Oder: Warum die Wahrheit meist noch spannender ist als ein Film Vor einiger Zeit hat sich George Clooney als Produzent und Hauptdarsteller dem Thema Kulturgüterschutz im Fall eines bewaffneten Konflikts angenommen und die Heldengeschichte der Monuments Men auf die Hollywood-Leinwand gebracht. Eine Handvoll alternder, gewollt und ungewollt komischer Kunsthistoriker in Uniform, eine schöne französische Widerstandskämpferin […]

Dass der heutige Besitzer von in der NS-Zeit geraubter Kunst gar nichts mehr mit dem Raub selbst zu tun haben muss, zeigt ein aktueller Restitutionsfall aus Berlin. Denn auch in einem jüdischen Museum können sich heute Kunstwerke befinden, die vor 1945 Eigentum jüdischer Sammler gewesen sind. Hier der Text der Pressemeldung des Jüdischen Museums Berlin: 

Im Zusammenhang mit der gleichnamigen Ausstellungen, bei er es um die Ankäufe von Zeichnungen während des Nationalsozialismus geht, findet am 28. Januar eine sicherlich sehr spannende Tagung im Kölner Wallraf-Richartz-Museum statt. Details zur Veranstaltung finden Sie auf der Website des WRM: http://www.wallraf.museum/ausstellungen/aktuell/2015-11-provenienz/begleitprogramm/

Am Samstag 14.11.2015 ist es soweit: Die Resonanz*Körper*Werkstatt No.1 in der Frankfurter Matthäuskirche verbindet Arts, Music, Science, Film und Workshops zu einem ungewöhnlichen Festival-Format. Ich darf im Abend-Programm einen wissenschaftlichen Beitrag zum Thema „Kriegsbeute – Wenn Kunst zur Waffe wird“ leisten – ich freu mich drauf! [youtube https://www.youtube.com/watch?v=r4jmH9eME24?rel=0&showinfo=0] Das Programm gibt es hier http://aussenwelt.org/festival/programm/ Weitere […]

Buchtipp Nach mehreren Vorläufern als Artikel ist nun im Juli endlich die ganze Publikation von Iris Lauterbach zum Münchner Central Collecting Point erschienen. Die Forschungen dazu gehen zurück bis ins Jahr 1995. Die Münchner Sammelstelle, neben den Collecting Points in Wiesbaden, Marburg und Offenbach eine Einrichtung der Monuments Men, war nach dem Zweiten Weltkrieg wesentlicher […]

NS-verfolgungsbedingter Entzug kann sich auf ganz unterschiedliche Weise abgespielt haben. Das Ausmaß des Zwangs, dem der einstige Kunstbesitzer ausgesetzt war, zeigt sich nicht immer gleich stark. Eindeutig sind die Fälle, in denen eine Enteignung stattgefunden hat, Kunstwerke also nachweislich (häufig durch Archivmaterial belegbar) dem Eigentümer entwendet wurden. Aber es gibt auch „leichtere“ Formen des verfolgungsbedingten […]

Wie heute verkündet wurde, geht der Restitutionsfall „Welfenschatz“ in die nächste Runde. Über die Hintergründe hatte ich bereits auf diesem Blog berichtet (am 01.02.2014 und 22.03.2014). Zuletzt kam die Limbach-Kommission zu dem Ergebnis, dass der Welfenschatz nicht als von seinen jüdischen Eigentümern verfolgungsbedingt entzogen anzusehen sei. Die Antragsteller hatten angeführt, dass der Verkauf an Hermann Göring unter Zwang […]

Wieder wurde eine Kunstraub-Geschichte in einem Hollywood Film umgesetzt. „Woman in Gold“ handelt vom Restitutionsfall um das Gemälde „Adele Bloch-Bauer“ von Gustav Klimt, das lange Jahre als wertvolles österreichisches Kulturgut im Wiener Belvedere zu sehen war. Im Film verkörpert Helen Mirren die in den Vereinigten Staaten lebende Maria Altmann, die Nichte von Adele Bloch-Bauer, die diesen […]