Der französische Post-Impressionist Pierre Bonnard taucht immer wieder in meinen Recherchen bei NS-Raub- und Beutekunst auf. Dabei galt seine Malweise – wie die vieler anderer Künstler – als „entartet.“ Warum haben sich die nationalsozialistischen Kunsträuber für diese Werke interessiert?

Der Raub von Kunstwerken während eines Krieges ist so alt wie die Geschichte des Krieges selbst. Nicht erst seit Napoleons legendären Beutezügen durch Europas Schatzkammern wurden Kulturgüter geraubt und verschleppt – und die Geschichte reicht bis in die Gegenwart zu den Plünderungen in den syrischen Krisengebieten, auch wenn dies laut internationalen Konventionen längst nicht mehr […]

Am Samstag 14.11.2015 ist es soweit: Die Resonanz*Körper*Werkstatt No.1 in der Frankfurter Matthäuskirche verbindet Arts, Music, Science, Film und Workshops zu einem ungewöhnlichen Festival-Format. Ich darf im Abend-Programm einen wissenschaftlichen Beitrag zum Thema „Kriegsbeute – Wenn Kunst zur Waffe wird“ leisten – ich freu mich drauf! [youtube https://www.youtube.com/watch?v=r4jmH9eME24?rel=0&showinfo=0] Das Programm gibt es hier http://aussenwelt.org/festival/programm/ Weitere […]

Am  14. November darf ich im Rahmen der RESONANZ*KÖRPER*WERKSTATT „Krieg und Kunst“ einen Vortrag über Beutekunst halten. Worum wird es gehen? Der Raub von Kunstwerken während eines Krieges ist so alt wie die Geschichte des Krieges selbst. Nicht erst seit Napoleons legendären Beutezügen durch Europas Schatzkammern wurden Kulturgüter geraubt und verschleppt – und die Geschichte reicht […]

  Dass Provenienzforschung sich mit sehr unterschiedlichen Ausgangslagen beschäftigt, zeigt der Fall der beiden Bilder von Jacob Caproens, die sich im Moment im Ratsaal des Rathauses von Braunlage befinden. Und zwar nicht erst seit gestern: Die Bilder hingen wohl „schon immer“ im Rathaus, ohne das eine genaue Herkunft bekannt war. Vor einiger Zeit begann man, die Geschichte […]

Der Raub von Kunstwerken während eines Krieges ist so alt wie die Geschichte des Krieges selbst. Nicht erst seit Napoleons legendären Beutezügen durch Europas Schatzkammern wurden Kulturgüter geraubt und verschleppt – und die Geschichte reicht bis in die Gegenwart zu den Plünderungen in den syrischen Krisengebieten, auch wenn dies laut internationalen Konventionen längst nicht mehr […]

Panta rei – alles fließt. Nicht zuletzt wenn man sich mit Geschichte beschäftigt, wird einem bewusst, wie sehr alles im Fluss ist und sich kontinuierlich wandelt. Auch unser Geschichtsbild, unsere Wahrnehmung und Beurteilung von zeitlichen Abläufen in der Vergangenheit, verändert sich mit der Zeit. Dr. Bernd von Droste zu Hülshoff (UNESCO-Paris) charakterisiert deshalb auch die […]

Das meiste, was wir heute über die Monuments Men wissen, stammt aus deren eigenen Biographien sowie aus dem Quellenmaterial aus den amerikanischen Archiven. Obwohl sie in den deutschen Museen während der Besatzungszeit durchaus sehr präsent waren, waren sie der zeitgenössischen deutschsprachigen Presse nicht erwähnenswert. Als die Presse noch unter der Überwachung der Alliierten stand, erschien am 8. […]