Gerade in den vergangenen Jahren sind viele Publikationen über das Auffinden und den Umgang mit Kunstwerken nach 1945 durch die Alliierten erschienen. Dazu gibt es zahlreiche Veröffentlichungen über den NS-Kunstraub, über die beraubten Sammler, die beteiligten Nationalsozialisten und über die Kunstwerke. Band 6 der Schriftenreihe der Kommission für Provenienzforschung (Österreich) schließt nun jedoch eine Lücke, 

Der Charakter „Richard Campbell“, gespielt im Film von Bill Murray, beruht möglicherweise auf der realen Figur Robert Kelley Posey, der als Architekt zur Monuments, Fine Arts & Archives Section kam und an der Auffindung der Salzmine Altaussee beteiligt war. Posey machte seinen Universitätsabschluss in Architectural Engineering an der Auburn University 1926, gefolgt von einem Architektur-Abschluss […]

Es dauert nun nicht mehr lange bis die „Monuments Men“ in deutschen Kino zu sehen sind. George Clooney erzählt in diesem Hollywood-Blockbuster die Geschichte der amerikanischen Kunstschutzoffiziere, die sich gegen Ende des Zweiten Weltkriegs auf heldenhafte Kunstschatzsuche machten. Indiana Jones in Team-Work. Eine Geschichte, die auf wahren Begebenheiten beruht. Erzählt natürlich aus einem amerikanischem Blickwinkel […]

Eine große Ruhe geht von dem Flügelaltar der Gebrüder van Eyck aus, wenn man ihm heute in der Genter St. Bavo-Kathedrale gegenübersteht. Nichts verrät seine bewegte Geschichte. Raub, Verkauf, Sicherstellung – mehrmals hat dieses Kunstwerk aus Belgien seine Reise durch halb Europa angetreten. Nicht immer zum Gefallen aller Beteiligten.