Heute möchte ich auf eine Ausstellung von Margret Hofheinz-Döring in der Berliner Galerie „Under the Mango Tree“ aufmerksam machen: „Through My Eyes“ handelt vom Mut: vom Mut zu träumen, und diesen Traum zu leben. Es ist eine kompromisslose Ausstellung von Margret Hofheinz-Döring, einer Künstlerin, die an sich selbst glaubte. Es geht darin um beständige Selbstergründung […]

NS-verfolgungsbedingter Entzug kann sich auf ganz unterschiedliche Weise abgespielt haben. Das Ausmaß des Zwangs, dem der einstige Kunstbesitzer ausgesetzt war, zeigt sich nicht immer gleich stark. Eindeutig sind die Fälle, in denen eine Enteignung stattgefunden hat, Kunstwerke also nachweislich (häufig durch Archivmaterial belegbar) dem Eigentümer entwendet wurden. Aber es gibt auch „leichtere“ Formen des verfolgungsbedingten […]

Am Freitag konnte ich die Gelegenheit wahrnehmen, mit den Studenten aus meiner Lehrveranstaltung an der Uni Gießen einen Ausflug ins benachbarte Marburg zu machen, um dort die Gebäude des ehemaligen Central Collecting Points zu besichtigen. Möglich gemacht wurde dies durch Marco Rasch, zurzeit tätig im Archiv der deutschen Jugendbewegung auf der Burg Ludwigstein, einer Außenstelle des Marburger […]

Der schwedische Impressionist Anders Zorn zählt in seiner Heimat auch nahezu 100 Jahre nach seinem Tod zu den bedeutendsten Künstlern des Landes. In Deutschland jedoch ist er nahezu unbekannt, obwohl er einen deutschen Vater hatte und auch in Deutschland wirkte. Eines seiner Bilder entstand im Auftrag des Hamburger Kunsthallendirektors Alfred Lichtwark und sollte ihm zum Durchbruch verhelfen. 

Das meiste, was wir heute über die Monuments Men wissen, stammt aus deren eigenen Biographien sowie aus dem Quellenmaterial aus den amerikanischen Archiven. Obwohl sie in den deutschen Museen während der Besatzungszeit durchaus sehr präsent waren, waren sie der zeitgenössischen deutschsprachigen Presse nicht erwähnenswert. Als die Presse noch unter der Überwachung der Alliierten stand, erschien am 8. […]

Wenn wir heute von Kulturgüterschutz sprechen, sehen wir das in der Regel in einer globalen Perspektive. Kulturgüter – handfeste oder immaterielle – sind schützenswürdig als Erbe der gesamten Menschheit, völlig unabhängig davon, wem sie gehören. Aber wie sah man das am Ende des Zweiten Weltkriegs?

George Clooney präsentiert uns im Kino die Monuments Men als Kriegshelden auf abenteuerlicher Schatzsuche nach NS-Beutekunst. Der Vortrag von Tanja Bernsau zeigt das Wirken der amerikanischen Kunstschutzoffiziere und die Hintergründe ihrer Mission am Central Collecting Point im Landesmuseum Wiesbaden sowie deren Bedeutung für den Wiederaufbau der Museumslandschaft nach dem Zweiten Weltkrieg. Termin: Donnerstag, 27. Februar, […]

Der Kunstschutzoffizier „Preston Savitz“ wird im Hollywood-Film von Bob Balaban gespielt. Diese Filmfigur scheint mir auf der realen Figur des Kunstschutzoffiziers Lincoln Kirstein zu beruhen. Private First Class Lincoln Kirstein (1906-1996) war künstlerisch vielseitig interessiert: Tanz, Poesie, Musik und moderne Kunst begeisterten ihn bereits früh. Er studierte in Harvard, wo er 1928 die Harvard Society […]